INGLOP
Datenschutzerklärung
Kopie work
Inhaltsverzeichnis
Aktuelles
Der große Knall
Ein offener Brief
Fernsehtipps
Finanzkrise
Hintergründe
Hoimar von Ditfurth
Impressum
Kapitalismus
Klimawandel
Mediathek
Plastikmüll
Thesen
Umwelt
Wirtschaftswachstum
Brexit

                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

 

 

Initiative Neue Globale Perspektive

INGLOP 

♦  Inspiriert 1995  ♦  Aktiv seit 2002  ♦  Online seit 2008  ♦


 Die Seiten im Internet für Wissenwoller

 

Der Platz zwischen allen Stühlen ist einer der honorigsten, die man heutzutage einnehmen kann.

Hoimar von Ditfurth (1921 - 1989)

 

Video

 

Videointerview mit Naturfotograf James Balog "Klimawandel ist real!"

Kaum jemand hat den Klimawandel so bedrohlich anschaulich dokumentiert wie der US-Naturfotograf James Balog - mit seinen Zeitrafferaufnahmen der Gletscherschmelze. Seine Botschaft für die Teilnehmer des Klimagipfels in Paris: Die Zeit drängt.

 

Artikel zum Klimawandel/Klimaschutz Seite 6

 

Um Missverständnissen vorzubeugen: Hier werden die globalen Unwetter nicht aufgelistet, um jedes einzelne als Beleg für den Klimawandel zu werten, sondern anhand des verstärkten Auftretens, sowohl an Zahl und Ausmaß, den Trend zu demonstrieren.

 

 

 

 

19.11.18: Schlechte Ernte: Kartoffelpreise steigen um mehr als die Hälfte Landwirtschaft  ►Lebensmittel ►Marktwirtschaft

Wegen der Dürre ist die Kartoffelernte in diesem Jahr deutlich schlechter ausgefallen. Das bekommen Verbraucher im Supermarkt zu spüren: Kartoffeln werden teurer - und haben häufiger kleine Makel.

17.11.18: Trockenheit in Deutschland: Auf Grund ►Deutschland

Deutschland erlebt gerade die größte Dürre seit Beginn der Messungen - weil es schon seit Beginn des Jahres zu wenig regnet. Eine Reise zu Gewässern, denen das Wasser ausgeht. Von Janis Beenen, Christoph von Eichhorn, Susanne Höll, Ulrike Nimz, Martina Schories und Maria Sprenger

16.11.18: Rohstoffpreise: Auf dem Trockenen ►Marktwirtschaft

Fließt zu wenig Wasser durch den Rhein, steigen die Preise für Benzin und Heizöl. Wie ist das möglich?

14.11.18: "Brown to Green"-Report: G20-Länder haben schlechte Klimaschutzbilanz Wirtschaftswachstum ►Kapitalismus ►Neoliberalismus

Kohlestrom und Verkehr machen es vielen Staaten schwer, im Klimaschutz voranzukommen. Deutschlands CO2-Emissionen sind gestiegen, zeigt der "Brown to Green"-Report.

12.11.18: Anhaltende Trockenheit: Berlins Wassermangel wird immer dramatischer ►Deutschland ►Berlin

In diesem Jahr hat es in Berlin und Umgebung nur halb so viel geregnet wie sonst. Das Land muss mit Brandenburg und Sachsen darüber verhandeln, wie es an Wasser kommt.

11.11.18: Preise für Heizöl: Warum ein Großbrand und die Dürre viele teuer zu stehen kommen ►Deutschland Wirtschaft/Ökonomie

Vor allem im Süden und Westen Deutschlands sind die Preise für Heizöl zuletzt stark gestiegen. Dies ist ungewöhnlich, weil zugleich der Preis für Rohöl einbrach. Der Brand einer Raffinerie im September und das Niedrigwasser in vielen Flüssen sorgen für eine Situation, die nach Auffassung von Experten ziemlich einmalig ist. Von Janis Beenen und Hans von der Hagen

11.11.18: Mindestens 25 Tote bei Flächenbränden: Das Inferno von Kalifornien ►USA

In den kalifornischen Brandgebieten steigt die Zahl der Todesopfer - und die Behörden gehen von einer hohen Vermisstenzahl aus. US-Präsident Trump will bereits die Schuldigen für die Katastrophe ausgemacht haben.

10.11.18: Heftige Unwetter in Jordanien: Felsenstadt Petra evakuiert ►Jordanien

Bis zu vier Meter hoch stieg das Wasser in einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Nahen Ostens: Tausende Touristen mussten die berühmte Felsenstadt Petra wegen heftiger Regenfälle verlassen.

08.11.18: Uno-Klimagipfel in Kattowitz: Uns geht die Zeit aus  Global_Change ►Zukunft

In Kattowitz in Polen wollen Diplomaten die strengeren Regeln des Klimavertrags von Paris beschließen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu beschränken. Doch was nützt das, wenn der CO2-Ausstoß weiter steigt? Von Holger Dambeck

04.11.18: Klimawandel: Die Sintflut kommt Neoliberalismus ►Kapitalismus ►Global_Change

Über den Klimawandel reden wir noch immer, als sei er ferne Fiktion. Dabei ist längst ein Klimakrieg im Gange. Er wird um CO2 geführt, aber auch um Wahrheit und Schuld. Ein Essay von Tobias Haberkorn

03.11.18: Italien: Unwetter in Italien forderten 17 Menschenleben ►Italien

Durch starken Regen und heftige Stürme sind in der vergangenen Woche 17 Menschen in Italien gestorben. Viele davon wurden von umfallenden Bäumen erschlagen. Die Unwetter haben auch 14 Millionen Bäume zerstört.

02.11.18: Klimawandel: Fische schwimmen um ihr Leben Tierschutz ►Weltmeere

Das Klima wandelt sich. Die Meere werden wärmer – und Meerestiere sind deshalb auf der Flucht. Eine interaktive Karte zeigt die Wanderung der Wassermigranten.

01.11.18: Jetstream-Simulation: Warum der Klimawandel die Gefahr von Hitzewellen erhöht

Jetstream-Simulation: Warum der Klimawandel die Gefahr von Hitzewellen erhöht   NASA

Unser Wetter wird vom Jetstream mitbestimmt. Doch die Erderwärmung hat offenbar einen ungünstigen Einfluss auf die Luftströmung: Das Risiko sommerlicher Hitzewellen könnte in Zukunft steigen. Von Holger Dambeck

30.10.18: Brasiliens Wahlsieger Bolsonaro: Der Präsident, dem Umwelt und Klima egal sind ►Brasilien ►Neoliberalismus Umweltschutz

Mehr Straßen und Holzschlag im Amazonas, Schluss mit Schutzgebieten: Brasiliens ultrarechter Präsident Bolsonaro hält nichts von Umweltschutz. Sein Topberater will sich mit dem Weltklimavertrag "den Hintern abwischen". Von Claus Hecking

24.10.18: Braunkohle: Tausende Beschäftigte demonstrieren gegen Kohleausstieg ►Energiewende ►Arbeitswelt ►Global_Change

Vor einem Treffen der Kohlekommission haben zahlreiche Arbeitnehmer aus der Kohleindustrie den Erhalt ihrer Jobs gefordert. Die Sorgen müssten ernst genommen werden.

24.10.18: Studie zum 1,5-Grad-Ziel: Forscher fordern kompletten Kohleausstieg bis 2030Deutschland ►Energiewende

Wie schnell sollte Deutschland aus der Kohleverstromung aussteigen? Bis zum Ende des kommenden Jahrzehnts, sagen Forscher - wenn es mit einem ehrgeizigen Klimaziel noch etwas werden soll.

20.10.18: Klimawandel: Die Erderwärmung? Hat's doch schon immer gegeben!

Mit diesem Argument wird gern beschwichtigt: So schlimm könne der Klimawandel dann ja nicht sein. Doch wissenschaftlich ist das Unsinn. Von Otto Wöhrbach

Q. meint: Und niemand wird es verneinen können, wenn Kinder, Enkel oder Urenkel irgendwann die Grundfrage aller Verantwortung stellen werden: "Habt ihr es denn gewusst?"

19.10.18: Dürre in Deutschland: Wann regnet es endlich? ►Deutschland

In Flüssen und Seen sinken die Pegelstände, Schiffe können nicht mehr fahren, und Bauern klagen über Ernteausfälle: 2018 könnte eines der trockensten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen werden.

16.10.18: Warnung vor "globaler Revolte":  Stephen Hawkings letzte Botschaft an die Menschheit ►Literatur Bevölkerungsw.Global_Change

Vor seinem Tod hat sich Stephen Hawking noch einmal zum Geschehen auf der Erde geäußert - erst jetzt wurde das Statement des Wissenschaft-Stars bekannt. Darin geht es auch um Donald Trump und den Brexit.

16.10.18: Klimawandel: Hitzesommer setzt Gletschern zu

Die Schweizer Gletscher haben im heißen Sommer erheblich an Eismasse verloren. Ohne den schneereichen Winter zuvor wäre der Rückgang noch weitreichender gewesen.

15.10.18: Nach Weltklimabericht: Kurz vor der Klimakatastrophe: Wir müssen endlich aufhören, dumme Fragen zu stellen!Deutschland ►GesellschaftGlobal_Change

Der Sonderbericht des Weltklimarats ist nicht beunruhigend, sondern dramatisch. Der Menschheit bleiben noch wenige Jahre für einen verzweifelten Versuch, die Katastrophe abzuwenden. Trotzdem glaubt ein Drittel der Deutschen immer noch nicht an den Klimawandel. Ein Wahnsinn.

Q. meint: Aufwachen, Man in the Mirror!!!!!!

14.10.18: Öffentlicher Nahverkehr: Hofreiter schlägt bundesweite Ein-Euro-Tickets für Busse und Bahnen vor ►Die Grünen Mobilität

Bus- und Bahnfahren soll im ganzen Land pro Tag nur noch einen Euro kosten. Dafür setzt sich Grünen-Chef Anton Hofreiter ein, um den Autoverkehr zu reduzieren. Dieser gehöre zu den "größten Klimakillern".

11.10.18: Wetterextreme: Wenn das Wasser kommt

Der Wandel, den der Weltklimarat in seinem jüngsten Bericht beschreibt, hat längst begonnen. Eine Reise in die Welt der Wetterextreme. Von Annia Ciezadlo

11.10.18: Klimaschutz: Deutschland bremst in Europa ►Bundesregierung ►EU

Bei der Energiewende inszeniert sich die Bundesregierung gerne als Vorreiter. Doch wenn vermeintliche Interessen der Autoindustrie tangiert sind, mauert sie. Gut, dass das Europäische Parlament noch mitreden darf. Kommentar von Thomas Kirchner

11.10.18: Hurrikan "Michael" richtet in Florida schwere Verwüstungen an ►USA

Mindestens ein Mensch ist gestorben, Gebäude sind zerstört, Hunderttausende Haushalte sind ohne Strom: Hurrikan "Michael" ist in Florida auf Land getroffen. Das volle Ausmaß der Schäden ist noch unklar.

11.10.18: Abgase: Bosch-Chef fordert von der Autobranche mehr Einsatz beim Klimaschutz ►Industrie/Konzerne ►Mobilität

Bosch-Chef Denner sieht die Autoindustrie beim Klimaschutz in der Pflicht. In einem Gastbeitrag fordert er die Branche auf, mehr zu tun als sie gesetzlich müsste. Doch so sauber wie der Zulieferer tut, ist er selber nicht

10.10.18: CO2-Ziele für Autos: So verlieren wir den Kampf gegen die Erderwärmung ►Bundesregierung ►EU Industrie ►Mobilität

Die EU hat lange um schärfere CO2-Regeln für Autos gerungen - und wieder nur einen windelweichen Kompromiss erzielt. Die Hoffnung, die Erderwärmung in den Griff zu bekommen, schrumpft weiter. Ein Kommentar von Markus Becker

Q. meint: Kapitalismus oder Klimaschutz. Arbeitsplätze oder Klimaschutz. Zeit für eine postkapitalistische Weltordnung. Zeit für eine neue globale Perspektive.

10.10.18: Klimaschutz: Kuschen vor der Autoindustrie ►Bundesregierung ►EU

Der Weltklimarat warnt eindringlich wie nie – und Deutschland bremst die EU-Klimapolitik aus. Eindrucksvoller kann die Bundesregierung ihr Scheitern kaum demonstrieren. Ein Kommentar von Alexandra Endres

10.10.18: Schärfere Klimaziele: VW-Chef Diess droht mit massivem Stellenabbau  ►Industrie/Konzerne Kapitalismus

Sollte die EU zu scharfe CO₂-Grenzwerte für Autos beschließen, sind bei VW laut Volkswagen-Chef Diess etwa 100 000 Arbeitsplätze in Gefahr. Er hält eine Verschärfung der Klimaziele von höchstens 30 Prozent für machbar - die EU-Umweltminister wollen den Grenzwert jedoch um 35 Prozent senken. Von Michael Bauchmüller, Mike Szymanski, Berlin, Max Hägler und Angelika Slavik

09.10.18: CO2-Entscheidung der EU: Berlin will lieber Diesel als Klima schützen ►Bundesregierung ►EU

Wie viel Abgase dürfen Autos künftig noch ausstoßen? Vor dem entscheidenden Treffen der EU-Umweltminister überlässt ausgerechnet die Autonation Deutschland die Führung anderen. Von Markus Becker und Gerald Traufetter, Brüssel und Berlin

09.10.18: Klimaexperte Oliver Geden: "Es ist ziemlich unrealistisch, dass wir unter 1,5 Grad bleiben"

Noch sei die Erwärmung der Erde aufzuhalten, heißt es im Bericht des Weltklimarates. Der Klimaexperte Oliver Geden ist skeptischer und warnt vor übertriebenem Optimismus.

08.10.18: Reaktionen auf den IPCC-Bericht: "Die Welt wird ihren Ehrgeiz verstärken müssen"  IPCC ►Zukunft ►Global_Change

Der jüngste Bericht des Weltklimarates liest sich wie eine letzte Warnung: Die über 90 Autorinnen und Autoren betonen darin, dass die international vereinbarten Klimaziele nur noch erreichbar seien, wenn die Menschen jetzt energisch handeln. Vertreter aus Politik und Verbänden fordern, den Bericht ernst zu nehmen. Die EU-Kommission kündigt weitere Anstrengungen an.

08.10.18: IPCC-Bericht zu 1,5 Grad: Nach uns die Sintflut

Allen Warnungen vor dem Klimawandel zum Trotz: Die Menschheit macht einfach weiter wie bisher. Dabei pokern wir um die Zukunft. Das Risiko tragen unsere Nachkommen. Ein Kommentar von Nick Reimer

08.10.18: Sonderbericht zum Klimawandel: Klimarat fordert raschen Umbau der Weltwirtschaft

Der IPCC-Bericht stellt klar: Die Erde erwärmt sich schneller und mit ernsteren Folgen als angenommen. Die 1,5-Grad-Grenze einzuhalten, ist jedoch "technisch möglich".

08.10.18: Sonderbericht des Weltklimarats: Die Welt gerät aus den Fugen - fragt sich nur, wie sehr

Es ist der wichtigste klimawissenschaftliche Bericht des Jahres: Bei einem Treffen in Südkorea haben Forscher eine neue Bestandsaufnahme zur Erderwärmung vorgelegt. Sie fordern "schnelle und weitreichende" Veränderungen. Eine Analyse von Christoph Seidler

08.10.18: Bericht zur Erderwärmung Weltklimarat hält "nie dagewesene Veränderungen" für nötig

Der Weltklimarat (IPCC) hat seinen Sonderbericht veröffentlicht; demnach sei es noch möglich, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Doch um dies zu erreichen, seien "beispiellose Veränderungen" nötig, bei der Stromerzeugung, der Fortbewegung, der Landwirtschaft, Industrieprozessen und der städtischen Infrastruktur. Vor allem Entwicklungsländer würden durch engagierteren Klimaschutz entlastet - und umgekehrt. Von Michael Bauchmüller, Berlin

08.10.18: Weltklimarat-Sonderbericht "Noch Nie gab es eine solche globale Herausforderung"

Der Weltklimarat hält es für möglich, die globale Erwärmung doch noch auf 1,5 Grad zu begrenzen. Dafür wären allerdings politische Wunder nötig. Ihre Vision knüpfen die Wissenschaftler daher an radikale Bedingungen. Eine Analyse. Von Joachim Müller-Jung

Q. meint: Jetzt geht es um die Wurst!!!!!

08.10.18: Meeresspiegelanstieg in Deutschland: Das droht Deutschlands Küsten ►Deutschland

Mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland leben in Gebieten, die als überflutungsgefährdet gelten. Das steht in einem unveröffentlichten Bundestagspapier, das dem SPIEGEL vorliegt.

04.10.18: WWF-Studie: Deutsche werfen 1,7 Millionen Tonnen Backwaren weg ►WWF ►Lebensmittel  Neoliberalismus ►Wirtschaftswachstum

Brot, Brötchen, Torte: Was nicht verkauft wird, landet oft im Müll. Laut dem WWF vernichten einige Bäcker ein Fünftel ihrer Produkte. Dabei gibt es Ideen, wie weniger verschwendet werden könnte.

04.10.18: Klimawandel: Zwei Grad sind ein halbes zu viel - warum 2018 ein Klima-Sonderbericht erscheint

Im südkoreanischen Incheon beraten Forscher und Delegierte über den nächsten UN-Klimarat-Bericht zum Treibhauseffekt. Schon bei einer Erderwärmung von 1,5 Grad wären die Folgen gravierend, warnt der Weltklimarat.

04.10.18: Interview am Morgen: "Bergsteiger nehmen den Klimawandel am stärksten wahr"

Gletscher schmelzen, Wege werden verschüttet: Die warmen Temperaturen verändern die Alpen. Das setzt Bergsteiger neuen Risiken aus, sagt Tobias Hipp vom Deutschen Alpenverein. Doch sind sie nicht selbst Teil des Problems? Interview von Eva Dignös

03.10.18: Autoindustrie: EU-Parlament fordert drastische Senkung der CO2-Emissionen ►EU Mobilität ►Industrie

Das EU-Parlament will den CO2-Ausstoß von Neuwagen bis 2030 um 40 Prozent reduzieren. Damit liegen seine Forderungen deutlich über den von der EU-Kommission vorgeschlagenen 30 Prozent. Damit gerät auch Deutschland mit seiner Automobilindustrie unter Druck.

01.10.18: Gegen Eisschmelze: Forscher schlagen Mauer um Antarktis-Eis vor ►Antarktis

Um das Abtreiben großer Eisschollen in wärmere Gewässer zu verhindern, haben Forscher die Idee entwickelt, eine Mauer um das Antarktis-Eis zu bauen. Sie soll den Anstieg des Meeresspiegels mindern.

Q. meint: Wie wäre es ganz einfach mit der Reduzierung der Treibhausgase, anstatt ständig die Folgen bekämpfen zu wollen.

01.10.18: Erderwärmung: Klimaschutz als republikanische Tugend ►USA Republikaner

Die Republikaner sind zur Anti-Klimaschutz-Partei verkommen. Das war nicht immer so, wie interne Dokumente aus der Ära Reagan und Bush zeigen. Kommentar von Christoph von Eichhorn

28.09.18: Treibstoffstandards: US-Regierung erwartet Temperatursteigerung um vier Grad ►USA Republikaner

Laut einem Papier einer Behörde der US-Regierung wird die globale Temperatur bis 2100 um vier Grad Celsius steigen. Strengere Treibstoffstandards würden nichts bringen.

Q. meint: Diese Meldung macht nur noch sprachlos. Wo bleibt der Aufschrei? In den Medien. Bei den Menschen. Überall. Es ist unfassbar, wie infam die Regierung Trump argumentiert und sich an der Zukunft der Menschheit versündigt. Die Prognose allerdings ist wohl zutreffend, wenn der Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen nicht drastisch reduziert wird. Dann ist das Ende der Menschheit wohl besiegelt, zumindest einer Zivilisation, wie wir sie noch kennen.

28.09.18: Klimawandel: Macht die Erderwärmung Hurrikans stärker?  ►Weltmeere

Die Hurrikan-Saison 2017 war sehr aktiv, sechs atlantische Wirbelstürme erreichten die Kategorien drei bis fünf. Eine wesentliche Ursache für diese Häufung haben Forscher nun gefunden: die höheren Wassertemperaturen im Atlantik. Ob das an natürlichen Schwankungen liegt oder der vom Menschen verursachte Klimawandel dahintersteckt, ist noch unklar. Von Christopher Schrader

26.09.18: Experte zum CO2-Ausstoß: "Es ist beängstigend" Wirtschaftswachstum ►Neoliberalismus ►Kapitalismus

Der Chef der Internationalen Energieagentur ist alarmiert. Wahrscheinlich werden die globalen Kohlendioxid-Emissionen weiter ansteigen, sagt Fatih Birol. Damit werde es immer schwieriger, das Ausufern des Klimawandels zu vermeiden. Ein Interview von Claus Hecking

25.09.18: Klimawandel-Szenarien: Deutschland im Jahr 2100 ►Deutschland

Die Erderwärmung wird die Welt nachhaltig verändern. Aber wie wirkt sich das auf Deutschland aus? Ein Ausblick ins Jahr 2100. Von Lena Puttfarcken

24.09.18: Wirtschaftsstudie: Wer gewinnt, wer verliert im Klimawandel?

Das Klima ändert sich, so viel steht fest. Aber wer steht auf der Gewinner-, wer auf der Verliererseite? Eine internationale Forschergruppe hat die Antwort gefunden. Sie wird Donald Trump nicht gefallen. Von Frank Patalong

24.09.18: Interaktive Karte zur Erderwärmung: So stark trifft der Klimawandel Ihre Stadt ►Deutschland

Historische Wetterdaten für mehr als 500 Orte in ganz Europa zeigen, wo sich der Kontinent wie stark erwärmt hat. Und welche Konsequenzen das für das tägliche Leben haben kann. Von Nicolas Kayser-Bril und Leonard Wallentin

21.09.18: Nördliche Arktis Permafrostboden taut früher als erwartet ►Arktis

Die Luft der Arktis hat sich bereits um drei bis vier Grad Celsius stärker erwärmt als im Rest der Erde. Dass deshalb Gegenden der südlichen Arktis nicht mehr ganzjährig zufrieren, war bekannt. Für den Norden aber hatten aktuelle Klimamodelle solche Tauprozesse erst für die zweite Hälfte des Jahrhunderts vorausgesagt. Doch offenbar beginnt der nördliche Boden bereits aufzutauen. Dadurch entweichen Treibhausgase wie Kohlendioxid und Methan in die Atmosphäre. Von Angelika Jung-Hüttl

17.09.18: Postwachstumsökonomie: Schluss mit WachstumWachstumWachstum ►Wirtschaftswachstum ►Armut/Reichtum ►Neoliberalismus ►Kapitalismus ►Umwelt 

Ressourcen

Für mehr Lebensqualität und eine gesunde Umwelt: In einem offenen Brief fordern bekannte Forscherinnen und Forscher von der EU, ihre Fokussierung auf Wachstum zu beenden.

Q. meint: Klimaschutz und ein dadurch auf Nachhaltigkeit ausgelegtes Wirtschaftssystem verträgt sich nicht mit kapitalistischen Prinzipien, vielmehr schließen sie sich gegenseitig aus. Denn der Kapitalismus beruht auf Gewinnmaximierung. In der von Adam Smith ausgehenden Theorie stellt sich dieser Zusammenhang wie folgt dar: durch das  Streben der Individuen nach größtmöglichem Gewinn, ermöglicht durch das freie Spiel der Märkte, optimiert sich der "Markt" von alleine, dadurch entsteht die bestmögliche Art von Gütererzeugung und Diensleistungen zum Wohle aller. Nun war aber Adam Smith ein Philosoph, der sein Modell des Wirtschaftsgefüges aus den im zur Verfügung stehenden Theorien der damaligen Zeit, ungefähr Mitte des 18. Jahrhunderts, zusammengefügt hat. Wichtig erschien ihm vordringlich ein "göttliches Prinzip" am Werke zu sehen, welches er in einer automatischen Ordnung des Wirtschaftsmechanismus, quasi als göttliche Fügung, verwirklicht sah.
Was nun das freie Spiel der Kräfte des Marktes in den letzten Jahrhunderten mit unserem Planeten gemacht hat, stellt sich wie folgt dar und bedarf keiner weiteren Erläuterung: Klimawandel, ungelöste Atommüllendlagerung, Bevölkerungsexplosion, Artenschwund, Ressourcenverbrauch, Plastikmüll in den Weltmeeren, die nicht überstandene Finanzkrise usw. usw. usw. Es bedarf daher keiner komplizierten Theorien, um zu dem einen vernünftigen Schluss zu gelangen, dass eben jenes Wirtschaftssystem, das unseren Planeten an den Rand des Abgrunds geführt hat, nicht dasjenige sein kann, welches den richtigen Weg, quasi wieder wie durch Geisterhand gelenkt, in eine nachhaltige Zukunft findet.
Volker Zorn (Quantologe)

14.09.18: Climate Action Summit: Diese Klimaschützer machen noch Mut

Nicht nur gut gemeint, auch gut gemacht: Städte, Regionen und Firmen, die im Klimaschutz vorpreschen. Sie sind gerade in San Francisco und bewirken tatsächlich etwas.

12.09.18: Hurrikan an US-Küste: Was den Wirbelsturm "Florence" so gefährlich macht ►USA

Hurrikan an US-Küste: Was den Wirbelsturm "Florence" so gefährlich macht

Experten fürchten extreme Überschwemmungen, sollte Hurrikan "Florence" die US-Ostküste erreichen. Der Sturm kann besonders viel Kraft entwickeln, weil der Atlantik in der Region ungewöhnlich warm ist. Von Holger Dambeck

12.09.18: Studie: Wo ist all der Schnee? Schweiz

In der Schweiz sind einer Studie zufolge immer weniger Flächen mit Schnee bedeckt. Ursächlich ist Wissenschaftlern zufolge höchstwahrscheinlich der Klimawandel.

12.09.18: Schlechte Ernte: Kartoffelpreise könnten um bis zu 30 Prozent steigen Lebensmittel

Verbraucher müssen für Speisekartoffeln, Pommes und Kroketten wohl deutlich mehr ausgeben: Die Ernte ist infolge der Dürre deutlich geringer ausgefallen.

12.09.18: Cadillac Escalade: Trumps Trumm   Mobilität ►Schwachsinn

File:3rd Cadillac Escalade -- 08-16-2010.jpg

Der Cadillac Escalade ist das luxuriöseste SUV, das Amerika zu bieten hat. Rapper fahren ihn gern und der Secret Service. Autor Michael Specht durfte ihn ebenfalls testen - und schämte sich ein bisschen. Von Michael Specht

12.09.18: Umstrittene Klimaschutztechnik: Altmaier lässt unterirdische Abgas-Speicher prüfen ►Bundesregierung

Kohlendioxid unter der Erde speichern - unkalkulierbares Risiko oder Hoffnung für den Klimaschutz? Das Wirtschaftsministerium untersucht, ob, wann und wie sich diese Speicher bauen lassen. Von Manuel Berkel

11.09.18: António Guterres: UN-Generalsekretär sieht Welt durch Klimawandel am Abgrund Zukunft ►Global_Change

Der UN-Generalsekretär wendet sich mit einem Appell an die Staatengemeinschaft. Beim Klimaschutz müsse "die Lähmung" überwunden werden, sagt António Guterres.

 

11.09.18: Klimapolitik: Trump-Regierung erlaubt Energieunternehmen größeren Methan-Ausstoß ►USA ►Donald Trump ►Republikaner

Stück für Stück fährt die US-Regierung den Klimaschutz zurück. Nun senkt sie laut "New York Times" die Auflagen für Öl- und Gasfirmen.

US-Präsident Donald Trump "steht auf Kohle", hier bei einer seiner Rallys im August 2017 AFP

US-Präsident Donald Trump "steht auf Kohle", hier bei einer seiner Rallys im August 2017

Q. meint: Dass dieser menschenverachtende Schwachkopf überhaupt an die Macht kommen konnte, ist dem Versagen der Medien in den Staaten anzukreiden, mehr noch den Speichelleckern auf allen Ebenen. Jeder hätte wissen MÜSSEN, was Trump und seine Spießgesellen im Schilde führen.

10.09.18: Satellitenbild der Woche: Im Schnee-Sumpf ►Arktis

Saukalt ist es im Nordwesten Kanadas - eigentlich. In diesem Sommer aber kletterten die Temperaturen in der arktischen Tundra auf 29 Grad. Satelliten haben die Folgen der Hitze festgehalten.

Lowell-Gletscher in Kanada

Lowell-Gletscher in Kanada - NASA/Joshua Stevens/USGS/European Space Agency/Kasha Patel

04.09.18: Taifun Jebi: Tote und Verletzte durch schweren Wirbelsturm in Japan  ►Japan

Die Menschen im Westen Japans erleben den stärksten Taifun seit 25 Jahren: Mit bis zu 220 Kilometer pro Stunde zog Jebi über den Inselstaat, zwei Menschen starben.

04.09.18: Kohleausstieg: Im Bann des CO2-Monsters ►Energiewende ►Fossile Energieträger

Spektakuläre Wende am deutschen Strommarkt: Steigende CO2-Preise machen alte Kohlemeiler im Rekordtempo unrentabler. Das Aus des dreckigen Energieträgers könnte sich dadurch beschleunigen. Von Claus Hecking und Stefan Schultz

02.09.18: Dilemma der Klima-Warnungen: Wenn viel reden nur wenig hilft ►Klimawandel

Der Klimawandel schreitet ungebremst voran, obwohl die Menschheit ihn durchaus abmildern könnte. Ist eine falsche Kommunikation der Wissenschaftler schuld? Von Christopher Schrader

26.08.18: Klimawandel Die Lehren eines heißen Sommers

Der trockene, heiße Sommer zeigt erste Auswirkungen des globalen Klimawandels. Im Norden Grönlands hat sich erstmals das Packeis vom Festland abgelöst. Durch das Abschmelzen von Meereis heizt sich das dunklere Meerwasser zusätzlich auf - so wird die Klimaerwärmung weiter verstärkt. Auch durch Methangas, das beim Auftauen der Permafrostböden frei wird, beschleunigt sich der Klimawandel zusätzlich. Von Patrick Illinger

 

26.08.18: Fehlender Frost: Forscher finden Fohlen-Fossil

Fehlender Frost: Forscher finden Fohlen-Fossil DPA

Fohlen-Fossil

Immer häufiger gibt der tauende Permafrostboden in Sibirien Fossile frei - der Fund eines perfekt konservierten Fohlens schürt wieder Hoffnungen, ausgestorbene Tiere zu klonen.

24.08.18: Polarforschung: Was ist los in der "Region des letzten Eises"? ►Arktis

Fehlendes Eis auf der Route der "Polarstern" vor Grönland  L. Kaleschke, Max-Planck-Institut für Meteorologie

Fehlendes Eis auf der Route der "Polarstern" vor Grönland

Laut Klimamodellen gilt der Ozean nördlich von Grönland als Rückzugsort des letzten Arktiseises. Doch derzeit klafft dort ein großes Loch. Forscher sind irritiert. Von Christoph Seidler

22.08.18: Anklage gegen US-Präsident: Nur das Amt schützt Donald Trump jetzt noch  ►USA Republikaner Menschenfeinde ►Zukunft

Michael Cohens Schuldeingeständnis belastet den US-Präsidenten schwer. Doch selbst Verfassungsexperten sind sich uneinig, welche Konsequenzen ihm drohen könnten.

22.08.18: Umweltpolitik: US-Regierung will Klimaauflagen für Kohlekraftwerke aufweichen ►USA Republikaner Menschenfeinde ►Zukunft

Die US-Umweltbehörde hat die Affordable Clean Energy Rule präsentiert, die bezahlbare Regel für saubere Energie. Sie soll Obamas Clean Power Plan ersetzen. Dass die neuen Regeln weder besonders umweltfreundlich noch besonders gesundheitsfördernd sind, zeigen Berechnungen der Behörde selbst. Demnach werden in Folge der höheren Luftverschmutzung in den USA bis 2030 gegenüber heute pro Jahr 1400 Menschen mehr vorzeitig sterben. Von Thorsten Denkler, New York

Q. meint: Ein Verbrechen an der Menschheit, Natur und zukünftigen Generationen, das viel zu viele noch nicht auf dem Schirm haben oder nicht wahrhaben wollen!

22.08.18: Dürre: Am Unglück der Bauern haben wir alle unseren Anteil Landwirtschaft

Die Dürrehilfen für Landwirte sind richtig. Sie können sich nur schwer vor Extremwetter schützen. Und am Klimawandel sind wir alle schuld.

22.08.18: Dürrehilfen: Ministerin Klöckner sagt Bauern 340 Millionen Euro zu ►Bundesregierung Landwirtschaft ►Subventionen

Angesichts der Dürreschäden will Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner betroffene Landwirte mit Nothilfen unterstützen. Geplant sind 340 Millionen Euro, davon sollen bis zu 170 Millionen Euro vom Bund kommen, der Rest von den Ländern.

21.08.18: Deutscher Wetterdienst: Experten erwarten keinen Temperaturrekord in diesem Sommer

Der Sommer 2018 ist heiß, doch die Durchschnittstemperatur von 2003 wird wohl nicht übertroffen werden. Das hat der Deutsche Wetterdienst prognostiziert.

Q. meint: Bleibt zu hoffen, dass es keinen neuen Rekord gibt. Das wäre zwar kein Grund zur Entwarnung, lässt aber die Hoffnung offen, dass die Erwärmung der Erde nicht bereits explosionsartig verläuft.

21.08.18: Nabu-Kreuzfahrt-Ranking: Selbst moderne Kreuzfahrtschiffe tanken Schweröl

Wer umweltbewusst verreisen will, sollte auf eine Kreuzfahrt verzichten: Noch immer setzen Reedereien auf Schweröl. Laut Umweltschützern gibt es nur eine Ausnahme.

20.08.18: Klimawandel: Führt der Klimawandel zu mehr Hochs?

In diesem Sommer folgten vier Hochdruck-Gebiete aufeinander. Was fehlte, waren kräftige Höhenwinde, die sie hätten treiben können. Wissenschaftler finden Belege, dass die Veränderungen in den Luftströmen mit dem Klimawandel zusammenhängen. Doch noch nicht alle Details sind verstanden. Von Christopher Schrader

20.08.18: Mittelamerika: Maya trugen durch Rodungen zum eigenen Untergang bei ►Kulturen Mittelamerika ►Wirtschaftswachstum

Auch 1.000 Jahre nach dem Untergang der Maya lässt sich messen, wo das Volk Regenwälder abgeholzt hat. Das Geheimnis liegt in der Kohlenstoffsättigung der Böden.

Q. meint: Sieht ganz so aus, dass sich Geschichte wiederholt: Club of Rome (1972): Die_Grenzen_des_Wachstums. Die Frage ist nur, ob es die Mayas hätten wissen bzw. bemerken können, dass sie sich den Garaus machen. Wir allerdings schon.

20.08.18: Jahrhundertflut in Indien: Etwa 1,2 Millionen Menschen harren in Notunterkünften aus ►Indien

Bei der Flutkatastrophe in Kerala im Süden Indiens sind bislang mehr als 350 Menschen gestorben - mindestens 30 werden vermisst. Betroffen ist vor allem die arme Bevölkerung.

Die Erde erwärmt sich. Das steht fest. Doch es gibt immer noch Skeptiker. Welches Halbwissen kursiert und wie Sie dagegenhalten können. 

19.08.18: Wetterprognose: Trockenheit hält an - und legt Edersee-"Atlantis" frei

Wetterprognose: Trockenheit hält an - und legt Edersee-"Atlantis" frei DPA

Die Hitzewelle ist zwar vorbei, die Dürre hält laut Deutschem Wetterdienst jedoch weiter an. Am Edersee in Hessen sind vor vielen Jahren versunkene Ruinen jetzt wieder zu sehen.

17.08.18: Monsunregen: Jahrhundertflut mit mindestens 300 Toten erschüttert Indien ►Indien

Bei Überschwemmungen im südindischen Bundesstaat Kerala sind 324 Menschen ums Leben gekommen, 220.000 wurden evakuiert. Die Regionalregierung spricht von der "schlimmsten Flut seit hundert Jahren".

16.08.18: Klimaschutz: Deutschland könnte Klimaziel für 2020 noch erreichen ►Bundesregierung Fossile_Energieträger

Die Bundesregierung ist vom selbst gesteckten Klimaschutzziel abgerückt. Laut einer Studie wäre es aber gar nicht so schwer einzuhalten – ohne höhere Energiekosten.

16.08.18: Ernst Ulrich von Weizsäcker: "Beim Klimawandel führt unsere Jetzt-Besoffenheit in die Katastrophe" ►Klimawandel ►UmweltZukunftGlobal_Change

Er ist Physiker und Biologe. Seine Biografie ist ebenso beeindruckend wie seine Familie: Ernst Ulrich von Weizsäcker kämpft seit Jahrzehnten für den Schutz der Erde. In "DR. v. HIRSCHHAUSENS STERN GESUND LEBEN" spricht er über Klimaschutz, Globalisierung und Enkel. Von Eckart von Hirschhausen

15.08.18: Klimawandel: So verheizen wir die Welt Zukunft ►Global_Change

Angesichts der Erderwärmung fordern Wissenschaftler drastische Maßnahmen. Es muss eine Revolution der Vernunft geben. Essay von Markus C. Schulte von Drach

14.08.18: Sieben Exemplare: Tropenzecken in Deutschland entdeckt Tierwelt

Sieben Exemplare: Tropenzecken in Deutschland entdeckt  IMB / Lidia Chitimia-Dobler

Noch sind es nur sieben Exemplare, die in diesem Sommer gefunden wurden. Doch Experten befürchten, dass Zecken aus den Tropen in Deutschland heimisch werden. Auch der Mensch ist ein potenzieller Wirt.

14.08.18: Feuer in Kalifornien: US-Innenminister gibt Umweltaktivisten die Schuld an Waldbränden ►USA Republikaner

Der US-Innenminister Ryan Zinke sagt, der Klimawandel habe nichts mit den Waldbränden in Kalifornien zu tun. Stattdessen gibt er die Schuld den Umweltaktivisten.

13.08.18: Der kippende Punkt: Kippt das Klima auch bei Erreichen des Zwei-Grad-Zieles?

Auf dem Höhepunkt der Hitzewelle verkünden Forscher, auch die Begrenzung der menschengemachten Erderwärmung auf zwei Grad könnte das Weltklima vielleicht nicht mehr retten. Ob das hilfreich ist? Von Ulf von Rauchhaupt

12.08.18: Klimawandel und Kapitalismus: Unser Lebensstil muss verhandelbar sein Umwelt ►Kapitalismus ►Neoliberalismus ►Global_Change

Wer den Klimawandel nur auf das Phänomen der Erderwärmung reduziert, diskutiert am eigentlichen Thema vorbei. Es geht darum, soziale Ungleichheit und die ökologische Frage zusammen zu denken. Eine Kolumne von Georg Diez

"Die Krise, die den Kapitalismus (Wirtschaftsliberalismus) zu Fall bringen wird, heißt Klimawandel"

Volker Zorn (Quantologe) 

"Der sich immer stärker abzeichnende und vom Menschen verursachte Klimawandel, die ungeklärte Endlagerung des Atommülls sowie die Eindämmung der Bevölkerungsexplosion, Palstikmüll, Artenschwund, einhergehend mit rücksichtsloser Plünderung lebensnotwendiger Ressourcen, sind die mächtigsten Herausforderungen, vor denen wir Menschen jemals gestanden sind. Die Aufgaben haben eine derartige Dimension und Tragweite, dass sie nur gelingen können, wenn alle zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und diesen ehrgeizigen Zielen untergeordnet werden. Die Spielräume für Nationalismus, Rassismus, Terrorismus, leidige Religionsstreitereien, kriegerische Flächenbrände um Rohstoffe verengen sich in gleichem Maße und müssen so schnell wie irgend möglich beendet werden, damit der Weg in eine menschliche Zukunft freigemacht werden kann.

Der drohende Klimakollaps, Atommüllendlagerung und Bevölkerungsexplosion sind daher globale, jeden einzelnen von uns bedrohende Gefahrenzonen, die einem finalen Wendepunkt in der Menschheitsgeschichte gleichkommen. Einem "Weiter so", das die Lebensgrundlagen der Menschheit stetig schrumpfen lässt mit allen fürchterlichen Folgen eines weltumspannenden Überlebenskampfes um Nahrung, Rohstoffe und Raum, bis hin zu einer vollständigen Zerstörung unser aller Lebensgrundlagen für eine lange, lange Zeit. Oder die Menschheit kommt zur Besinnung, versteht die Krisenherde als Wendepunkt zu nutzen, hin zu einer Öffnung des menschlichen Bewusstseins durch eine weltumspannende Bildungsoffensive einschl. eines umfassenden Marshallplans für die Dritte Welt, hin zu einem erheblich erweiterten Wertekanon gegenüber Natur und Kreatur, hin zu nachhaltigem Denken und Handeln, hin zu einer neuen globalen Perspektive.

Wir sind aller Voraussicht nach die allerletzte Generation, die überhaupt noch die Chance hat, das Blatt zu wenden!"

Volker Zorn (Quantologe)

11.08.18: Klimastreit im Dürresommer: Überhitzt

Waldbrände, Dürre, Hitze - ist die Klimakatastrophe bereits angekommen? Zeit für eine kühle Inspektion. Ein Kommentar von Axel Bojanowski

10.08.18: Pilotenstreik: Fliegen ist nur so billig, weil andere die Kosten tragen  ►Arbeitswelt ►Neoliberalismus UmweltGlobal_Change

Am Streik bei Ryanair sind die Passagiere auch selbst schuld: Sie genießen die billigen Tickets und machen sich um die Ausbeutung von Mensch und Umwelt keine Gedanken.

09.08.18: Klimawandel: Kann ein Sonnenschirm die Menschheit retten?Geoengineering

Lässt sich der Klimawandel aufhalten, indem man im großen Stil die Atmosphäre verschattet? Eine Studie zeigt: Möglich wäre es. Doch es gibt Einschränkungen. Von Frank Patalong

08.08.18: Hitzewelle: "Kühlung! Kühlung! Kühlung!"

Aktuell jagt ein Hitzerekord den nächsten. Doch ist 2018 tatsächlich der bislang heißeste Sommer? Ein Rückblick auf den Sommer 1540.

08.08.18: Klimawandel: Bald gibt es kein Zurück mehr

 

Brennende Wälder, versinkende Inseln, schmelzendes Eis: Kommt der Tag, an dem der Klimawandel nicht mehr zu stoppen ist? Ja, wenn wir folgende Trends nicht aufhalten.

08.08.18: Dürre in Australien: Hier hat das Leben kaum noch eine Chance ►Australien

Felder verdorren, Vieh verdurstet: Es ist die schwerste Dürre, an die sich Australiens Farmer erinnern können. Luftbilder zeigen das Ausmaß.

Dürre in Australien: Hier hat das Leben kaum noch eine Chance

Ein einsamer Wassertrog und ein noch einsamerer Baum. Diese Farm liegt außerhalb der Kleinstadt Walgett in New South Wales. © David Gray/Reuters

08.08.18: Erderwärmung: Geoengineering wird den Klimawandel so schnell nicht stoppenGeoengineering

Schwebeteilchen in der Atmosphäre sollen Sonnenlicht reflektieren und so die Erde kühlen. Das zumindest wollen einige Forscher. Das Problem: Es funktioniert nicht gut.

08.08.18: Hitzewelle: Tonnenweise tote Fische Gewässer ►Tierwelt

Die Flüsse trocknen aus, die Ernten verdorren und Atomkraftwerke müssen die Leistung drosseln: Die Hitze hat schwerwiegende Folgen. Fünf Zahlen zur Lage

07.08.18: Kippendes Weltklima: Wie Domino-Effekte die Erde in eine Heißzeit treiben könnten

Sogenannte Kippelemente im Klimasystem können unwiderruflich in einen instabilen Zustand fallen und so Lebensbedingungen der Menschheit bedrohen. Das globale Klimasystem gleicht demnach einer Kette von Dominosteinen - wehe, der erste fällt. Der schwindende Amazonas-Regenwald, der auftauenden Permafrostboden im hohen Norden oder die schmelzenden Eispanzer Grönlands sind einige dieser Domino-Elemente, die eine Kettenreaktion mit globalen Folgen auslösen können. Von Christopher Schrader

07.08.18: Subventionen für einzelne Wirtschaftsbranchen: Das Helfersyndrom der Politik Subventionen

Eine Milliarde Euro fordern die deutschen Bauern, um ihre Ernteausfälle auszugleichen. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Staat einer einzelnen Branche mit viel Geld hilft. Vier Beispiele. Von David Böcking

06.08.18: Kippendes Klimasystem: Forscher warnen vor Entstehung einer Heißzeit  Umwelt ►ZukunftGlobal_Change

Schmilzt das Eis in der Antarktis zu stark, könnte das den Klimawandel noch zusätzlich beschleunigen. Forscher warnen vor einer Heißzeit. Wann sie droht, wissen sie aber nicht.

05.08.18: Klimawandel: Die Katastrophe hätte verhindert werden können Umwelt ►ZukunftGlobal_Change

Die Welt nähert sich dem Abgrund, doch statt zu handeln, stecken wir den Kopf in den trockenen Sand. Warum weckt der mögliche Untergang der Menschheit so wenig Interesse? Eine Kolumne von Georg Diez

Trockener Rheinufer (Archivbild 2017)

Trockener Rheinufer (Archivbild 2017)

05.08.18: Umweltpolitik: Der Klimawandel bedroht alle - und die Politik sieht zu  Umwelt ►ZukunftGlobal_Change

Es fehlt nicht an Wissen und nicht an Instrumenten. Es fehlt nur an der Mobilisierung der politischen Eliten, um der ökologischen Katastrophe etwas entgegenzusetzen. Von Carolin Emcke

04.09.18: Extremwetter in EuropaDas Klima im ideologischen Hexenkessel

Klimawandelleugner verweisen gern auf die Maya, deren Kultur auch ohne Öl- und Kohleindustrie an Dürren zugrunde ging. Der menschengemachte Klimawandel jedoch verleiht natürlichen Kräften eine gefährliche Dimension. Ein Kommentar. Von Joachim Müller-Jung

Q. meint: Das untere Diagramm aus der Mitte der 1980er Jahre zeigt erschreckend exakte Computerberechnungen, die bei anhaltender Zunahme des CO2-Ausstoßes eine Zunahme der Temperaturen vorhersagen. Quelle: Haber H, 1989, Eiskeller oder Treibhaus - Zerstören wir unser Klima?, F. A. Herbig, München, S. 22

04.08.18: Wassermangel: Die Schweiz auf dem Trockenen ►Schweiz

Wasser war in der Schweiz immer im Überfluss vorhanden. Das hat sich jetzt geändert. Wie geht das Land damit um?

Wassermangel: Die Emme in Aefligen, im Kanton Bern, ist ausgetrocknet.

Die Emme in Aefligen, im Kanton Bern, ist ausgetrocknet. © Urs Flueeler/Keystone

04.08.18: CO2-Grenzwerte für Pkw: Finanzminister Scholz düpiert Umweltministerin Schulze ►Bundesregierung

Klima-Ärger in der SPD: Umweltministerin Schulze wollte strengere CO2-Grenzwerte für Pkw. Erst rebellierten Autoindustrie und Betriebsräte - dann stoppte nach SPIEGEL-Informationen der Vizekanzler den Plan. Von Gerald Traufetter

04.08.18: Klimawandel: Grüne dringen auf Milliardenfonds zur Klimaanpassung Die Grünen

Trockene Äcker und Hitze erinnern daran, dass Deutschland Klimafolgen ignoriere, sagen die Grünen. Sie fordern neue CO2-Abgaben für den Energiesektor und die Industrie.

03.08.18: Deutscher Wetterdienst: So heiß und trocken war es von April bis Juli noch nie ►Deutschland

Dieser Sommer ist nicht nur ungewöhnlich warm, sondern vor allem extrem trocken. Noch nie seit Beginn der Aufzeichnungen 1881 wurde ein so großes Niederschlagsdefizit gemessen.

Temperaturanomalie April-Juli in Deutschland  Deutscher Wetterdienst

Temperaturanomalie April-Juli in Deutschland

03.08.18: Wetter in Deutschland: Der nächste Hitzerekord kommt bestimmt ►Deutschland

Es gab schon heißere Sommer als diesen. Trotzdem wird 2018 im Schnitt wohl eines der wärmsten Jahre. Die Wetterdaten der vergangenen 130 Jahre zeigen klare Trends.

02.08.18: Klimawandel: Rekordsommer: Wie Hitze soziale Ungleichheiten verschärft Armut/Reichtum ►Zukunft ►Global_Change

Für Europa bedeuten die momentanen Spitzentemperaturen mehr Extremwettersituationen. Weltweit bedeuten sie die Verschärfung sozialer Ungleichheiten.

02.08.18: Hitze und Dürre: Das hält der Wald nicht aus ►Deutschland Umwelt ►Zukunft

Die Hitze trocknet nicht nur Äcker aus, sondern auch Wälder. Das zeigen Satellitenbilder. Um ihn für die heiße Zukunft zu wappnen, müssen wir Deutschlands Wald umbauen

Aufgrund von Hitze und Dürre sind Wiesen und Äcker verdorrt. Das extreme Wetter gefährdet die deutschen Ernten – auch weil Landwirte kaum auf den Klimawandel vorbereitet sind. © Sentinel 2/ESA via Planet Labs

02.08.18: Geschenk für US-Autohersteller: Mehr Spritschlucker, weniger Elektroautos - Trump will Abgas-Grenzwerte lockern ►USA Republikaner

Die Trump-Administration plant eine Aufweichung der Umweltregelungen für Autos, die unter Vorgänger Obama beschlossen wurden. US-Hersteller dürften so viele Milliarden sparen.

Q. meint: Das ist das genaue Gegenteil von dem was nötig ist: "Je höher der CO2-Anteil und weiterer Treibhausgase in der Atmosphäre, desto größer ist die Wahrscheinlicheit einer die Zivilisation auf unserem Planeten bedrohenden Klimakatastrophe." Volker Zorn (Quantologe)

01.08.18: Klimawandel: Treibhausgase erreichen Rekordwert

Extreme Temperaturen, Eisschmelze in der Arktis, Treibhausgase: Behörden haben Daten zur Klimaerwärmung vorgelegt. Es sind die höchsten Werte seit Beginn der Messungen.

01.08.18: Heißer Sommer: Extrem ist das neue Normal

Der Sommer 2018 wird als einer der heißesten in Deutschland in die Annalen eingehen. Auch im August hält der Deutsche Wetterdienst Temperaturen von mehr als 35 Grad für möglich. Klimaforscher wissen: Ein Sommer wie dieser wird in Zukunft zunehmend zur Normalität, und nicht mehr die Ausnahme bleiben. Von Patrick Illinger

Q. meint: Eine Dokufiktion zum Klimawandel aus dem Jahr 1994:

Crash 2030 - Ermittlungsprotokoll einer Katastrophe

Die alarmierende Wahrheit zum Anstieg der globalen Temperaturen:

Temperaturanomalien 1900 - 2016

01.08.18: Dürre: So geht es nicht weiter, liebe Bauern! ►Landwirtschaft ►Ernährung Global_Change

Dürregeplagte Landwirte verdienen die Solidariät der Steuerzahler. Im Gegenzug müssen sie sich aber endlich besser auf den Klimawandel einstellen.

Q. meint: Nun wird einfach mal die Landwirtschaft umgestellt und schon ist das Problem gelöst? Wie naiv ist das denn? Das globale Klima ist ein chaotisches System und niemand kann eine genaue Vorhersage darüber treffen, wie sich die Bedingungen für die Landwirtschaft an einem bestimmten Ort entwickeln werden. Einzig der enge Zusammenhang zwischen der globalen Durchschnittstemperatur und der Konzentration von Treibhausgasen (CO2, Methan ...) in der Atmosphäre ist gesichert und nicht zu leugnen. Daher ist es allerhöchste Zeit, den Ausstoß dieser "Klimakiller" zu stoppen. Dass dieses Vorhaben mit einem hemmungslosen Wachstum der Weltwirtschaft nicht zu vereinbaren ist, darf dabei nicht stören; denn eben dieses auf "Verbrauch" lebensnotwendiger Ressourcen basierende Wirtschaftssystem ist Verursacher der globalen Misere, der nicht nur den Klimawandel im Schlepptau hat, sondern weitere auf den Nägeln brennende Umweltprobleme. Es ist daher zwingend ein globales Umdenken der Menschheit notwendig; weg vom blindwütigen Verbrauch lebensnotwendiger Ressourcen, hin zu einem nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten. Das Zeitfenster allerdings, in dem noch sinnvolle Maßnahmen ergriffen werden können, beginnt sich allmählich zu schließen.

02.08.18: Debatte über Dürrehilfen: Vier Szenarien für die Zukunft der Bauern ►Landwirtschaft ►Ernährung ►Marktwirtschaft

Deutsche Landwirte leiden unter der Dürre. Politik, Verbände und Ökonomen streiten über die richtige Reaktion: weitere Subventionen - oder die Bauern dem Markt überlassen? Von David Böcking und Henning Jauernig

30.07.18: Landwirtschaft: "Die schlechteste Ernte des Jahrhunderts"Deutschland

Die erste Jahreshälfte war so trocken wie lange nicht in der Geschichte der Wetteraufzeichnung: Winzer freut das, aber die Bauern sind besorgt. Erste Zahlen im Überblick.

30.07.18: Hitzewelle: Weinlese beginnt so früh wie nie zuvor ►Deutschland

Während viele Bauern wegen der anhaltenden Dürre mit erheblichen Ernteausfällen zu kämpfen haben, gedeihen Weinreben prächtig. Deutsche Winzer hoffen nun auf den Wettbewerbsvorteil.

29.07.18: Migrationsdebatte Die große Erregung über das falsche Thema ►Hetze ►Soziale Medien ►Flüchtlingspolitik Sozialpolitik

Seit Monaten kreist die deutsche Politik um das Thema Zuwanderung. Dabei haben die meisten Bürger ganz andere Sorgen. Doch sie organisieren ihre Interessen schlechter als einflussreiche Minderheiten. Eine Kolumne von Henrik Müller

28.07.18: Hitze in Deutschland: "Es wird immer mehr Dürren geben" ►Deutschland ►Klimawandel

Der Sommer ist außergewöhnlich trocken, Felder und Wälder brennen. Wird Deutschland bald häufiger Dürren erleben? Forscher Stephan Thober erklärt, welches Klima uns erwartet und was die Erderwärmung damit zu hat. Ein Interview von Lena Puttfarcken

27.07.18: Hitzewelle und Trockenheit: "Ich bin seit 30 Jahren Förster, das tut weh"  ►Brandenburg

Hitzewelle und Trockenheit: "Ich bin seit 30 Jahren Förster, das tut weh"

Es ist eine der schlimmsten Trockenperioden in Brandenburg. Die Pflanzen verdorren, Waldbrände fressen sich durch das Land. An Ähnliches kann sich hier niemand erinnern.

25.07.18: Neues Wetterphänomen: Nordhalbkugel überall zugleich heiß ►Klimawandel

Die Hitzewelle rund um den Globus stellt die Wissenschaft vor ein Rätsel. Australische Forscher aber sind sicher: Die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, würde die Gefahr von Temperaturrekorden deutlich verringern. Susanne Ehlerding

Q. meint: Das folgende Diagramm zeigt den Zusammehang zwischen CO2-Gehalt in der Atmosphäre und dem weltweiten Temperaturanstieg und kann einem zu denken geben:

Quelle: Haber H, 1989, Eiskeller oder Treibhaus - Zerstören wir unser Klima?, F. A. Herbig, München, S. 22

24.07.18: Griechenland: Mindestens 50 Tote bei Waldbränden nahe AthenKlimawandel

Die Zahl der Opfer durch die Feuer im Großraum Athen ist deutlich gestiegen. "Es ist das schlimmstmögliche Szenario eingetreten", sagte der Chef des Zivilschutzes.

23.07.18: Gefährliche Infektionen: Behörden warnen vor Bakterien in der Ostsee Gewässer ►Gesundheit

Durch die steigenden Wassertemperaturen in der Ostsee können sich gefährliche Bakterien vermehren. Vor allem Menschen mit bestimmten Krankheiten sollten aufpassen.

21.07.18: Klimawandel und Lebensmittel: Esst mehr Nudeln!Ernährung

Wie und was wir essen hat großen Einfluss auf das Klima. Trotzdem traut sich die Politik nicht, dem Fleischkonsum Grenzen zu setzen - ein großer Fehler. Kommentar von Silvia Liebrich

20.07.18: Service USA: Garantiert defekt! ►USAUmwelt

Die Ware weist zwar Mängel auf, aber der Kundendienst funktioniert in Amerika reibungslos. Es gilt die nie enden wollenden Kulanz. Alles andere wäre kommerzielle Ketzerei.

19.07.18: Klimawandel: Krise am Golfstrom  ►Europa

Klimaforscher argumentieren im Fachmagazin Nature, dass es den Klimawandel beschleunigen könnte, falls der für Europa wichtige Golfstrom abbremst. Tatsächlich schwächelt die Strömung im Nordatlantik. Andere Klimaforscher bezweifeln allerdings, dass dies zu höheren Temperaturen führt. Eine Schwierigkeit für die Wissenschaftler ist, dass sie wenig verlässliche Daten über die Ozeanströmung zur Verfügung haben. Von Christoph von Eichhorn

19.07.18: Wochenlange Trockenheit: Waldbrände in Schweden außer Kontrolle ►Schweden

Wochenlange Trockenheit: Waldbrände in Schweden außer Kontrolle AFP/ TT News Agency Fotos

Schwedische Feuerwehren brauchen Hilfe aus anderen Ländern: Im ganzen Land gibt es mehr als 40 Waldbrände, einige davon sind außer Kontrolle. Eine Entspannung der Lage ist nicht in Sicht.

18.07.18: Zwei Dutzend Tote: Japan leidet unter lebensbedrohlicher Hitze ►Japan

In Japan grassiert eine Hitzewelle. Mehrere Menschen sind bereits gestorben. Einige Experten fürchten, dass es in den Großstädten des Landes bald zu heiß zum Leben werden könnte.

18.07.18: CO₂-Emissionen: Fleischkonzerne schaden dem Klima mehr als die ÖlindustrieFleischindustrie

Die fünf weltgrößten Fleisch- und Molkereikonzerne sind für mehr Treibhausgas-Emissionen verantwortlich als die großen Ölkonzerne. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. Sie schaden dem Klima damit deutlich mehr als bislang angenommen. Berechnungen zufolge müsste der Fleischkonsum bis 2030 auf 22 Kilo sinken, um den globalen Temperaturanstieg auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen. Von Silvia Liebrich

18.07.18: Kalifornien: Warum schwarze Bälle gegen die Dürre keine gute Idee waren ►USA

Wegen Wassermangels kippten US-Behörden Abertausende schwarze Bälle in einen See in Kalifornien. Nun haben Forscher untersucht, was die ungewöhnliche Aktion gebracht hat.

Kalifornien: Warum schwarze Bälle gegen die Dürre keine gute Idee waren AP/DPA

Schattenbälle auf Stausee in Kalifornien

10.07.18: Interview am Morgen: Klimawandel "Die Gletscher haben sich zurückgezogen"Antarktis

Vor einem Jahr löste sich in der Antarktis ein Eisberg, doppelt so groß wie das Saarland. Geophysikerin Daniela Jansen erklärt die Folgen und warum die Antarktis immer mehr Eis verliert.

Eisberg A68 in der Antarktis  (Foto: dpa)

Die gegenwärtige Position von Eisberg A68 in der Antarktis

08.07.18: Starkregen in Japan: Zahl der Todesopfer durch Überflutung steigtJapan

Starkregen in Japan: Zahl der Todesopfer durch Überflutung steigt REUTERS

Heftige Regenfälle haben in Japan zu Erdrutschen und Überschwemmungen geführt. Mindestens 57 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. In mehreren Gebieten sind Personen von den Wassermassen eingeschlossen.

07.07.18: Provinz Quebec Hitzewelle im Osten Kanadas - mehr als 50 Menschen sterben ►Kanada

Temperaturen weit über 30 Grad Celsius und sehr hohe Luftfeuchtigkeit machen vielen Menschen im Osten Kanadas zu schaffen. Es gab mehr als 50 Tote.

06.07.18: Unwetter in Japan:  Hunderttausende müssen ihre Häuser verlassen ►Japan

In Japan hat nach extremen Regenfällen eine Massenevakuierung begonnen. Mehrere Menschen sind bereits gestorben, weitere vermisst. Und es ist noch nicht vorbei: Meteorologen fürchten "historische Regenfälle".

05.07.18: Wegen Trockenheit: Ernteausfälle bedrohen Bauern in ihrer Existenz  ►Deutschland ►Landwirtschaft

Teile Ostdeutschlands erleben derzeit eine der schlimmsten Trockenperioden seit Jahrzehnten. Wegen massiver Ernteausfälle fordert der Bauernverband jetzt Hilfe für Landwirte. Einige Betriebe konnten nur häckseln.

04.07.18: Hohe Strafsteuer: So geht Schweden gegen Spritschlucker vor ►SchwedenEnergiewende

Schweden zieht Konsequenzen aus dem Abgasskandal: Seit Juli müssen Käufer von großen Autos mit durstigem Motor eine üppige Strafsteuer zahlen. Der wichtigste Hersteller des Landes findet das gut. Von Nils-Viktor Sorge

01.07.18: 30 Jahre Klimadebatte: Die falsche Furcht Flüchtlingsdebatte ►Fake News

Vor genau 30 Jahren erreichte der Klimawandel die politische Weltbühne. Dann passierte ein fataler Fehler: Die Erderwärmung wurde zum linken Thema erklärt. Rechte fürchten sich lieber vor etwas anderem. Eine Kolumne von Christian Stöcker

24.06.18: Trockenperiode: Bauernpräsident rechnet bei Ernte mit Totalverlusten ►Deutschland Landwirtschaft

Die Hitze im Mai hat drastische Folgen für die deutsche Landwirtschaft. Bauernpräsident Rukwied fürchtet, dass Bauern in einigen Regionen ihre komplette Ernte verlieren könnten. Er fordert finanzielle Unterstützung.

22.06.18: Revolution auf dem Energiemarkt: Diese Mühle erzeugt 100.000 Kilowattstunden Strom ►Energiewende

In Niemandsland zwischen Hamburg und Bremen steht eine alte Mühle. Seit Anfang Juni ist sie Teil eines Masterplans für eine komplett neue Stromversorgung. Von Stefan Schultz

16.06.18: Özden Terli zum Klimawandel: "wenn wir das nicht ansprechen, wer sonst?"

Der ZDF-Moderator Özden Terli spricht im Interview über den Wetterbericht als Mittel, um über den Klimawandel aufzuklären.

13.06.18: Messungen zwischen 2012 und 2017: Antarktis verliert pro Jahr 219 Milliarden Tonnen Eis ►Antarktis Weltmeere

  Schmilzt das Antarktiseis, wirkt sich das auch auf den Meeresspiegel aus.... imbie / Planetary Visions

Schmilzt das Antarktiseis, wirkt sich das auch auf den Meeresspiegel aus. Insgesamt ließ das schmelzende Eis der Antarktis den weltweiten Meeresspiegel zwischen 1992 und 2017 um 7,6 Millimeter steigen.

13.06.18: Deutsche Gewässer: Im Norden sterben die Fische ►Gewässer Tierwelt

Das warme Wetter macht den Fischen in deutschen Gewässern zu schaffen. In manchen Regionen sind in kurzer Zeit so viele der Tiere gestorben wie sonst in einem ganzen heißen Sommer.

12.06.18: Plastikmüll: Stephen Hawking warnte 2016 vor der "Dummheit der Menschen" - jetzt wird deutlich, wie richtig er lag ►Plastikmüll ►Klimawandel

In den vergangenen Wochen haben sich die Meldungen überschlagen: Erst wurde am tiefsten Punkt der Erde, dem sogenannten Mariannengraben, Plastikmüll gefunden. Dann entdeckten Forscher im Magen eines Wals, der in einem Kanal in Thailand gestrandet war, ebenfalls haufenweise Plastik. Und nun wurde bekannt, dass sich sogar am entlegensten und bisher unberührtesten Ort der Erde, der Antarktis, Müll und giftige Chemikalien sammeln, wie die Umweltorganisation Greenpeace bekannt gab.

12.06.18: Afrika: Forscher rätseln über plötzlichen Tod von uralten Affenbrotbäumen ►Afrika

Sie wachsen seit 2000 Jahren - nun sterben die größten Affenbrotbäume in der afrikanischen Savanne plötzlich ab. Der Grund ist bislang unklar, Forscher haben aber eine Vermutung.

09.06.18: Konferenz im Vatikan: Papst nimmt Öl-Bosse ins Gebet ►Vatikan ►Ölindustrie Umweltverschmutzung ►Global_Change

Papst Franziskus hat die Chefs der großen Ölkonzerne dazu aufgefordert, mehr für saubere Energie zu tun. Der Klimawandel und die Luftverschmutzung drohten die Zivilisation zu zerstören.

Q. meint: Es ist allerhöchste Zeit, dass Papst Franziskus zu Ölindustrie, Klimawandel und Luftverschmutzung eindeutig Stellung bezieht und den Verantwortlichen für den Klimawandel ins Gewissen redet. Warum aber haben die Päpste vor ihm so lange geschwiegen oder allenfalls halbherzig (Benedikt XVI.) ihre mahnende Stimme erhoben? Denn der Zusammenhang zwischen CO2 und anderer Treibhausgase in der Atmosphäre im Verhältnis zur Erdtemperatur ist spätestens seit Mitte der Fünfzigerjahre des vergangenen Jahrhunderts nicht mehr zu leugnen. Daher wäre das zweite Vatikanische Konzil (1962-65) die ideale Plattform gewesen, diese richtungsweisende Botschaft zu verkünden, anstatt ewiggestrigen Glaubensfragen nachzuhängen. Der heiße Draht der Päpste zu Gott, sollte er denn existieren, scheint von bedrohlich langer Natur zu sein.

09.06.18: CO2-Ausstoß: Minister giftet gegen Ministerin ►Bundesregierung ►SPD ►CSU

Bundesverkehrsminister Scheuer lehnt den jüngsten Vorschlag von Umweltministerin Schulze zur Reduktion von CO2-Emissionen von Autos bis 030 brüsk ab. Bei der "Vernichtung einer Leitindustrie" mache er nicht mit.

Q. meint: Die Zukunft wird die Bremser beim Klimschutz verfluchen.

Naturgewalt Mensch: Wer vom Klimawandel spricht, darf vom Kapitalismus nicht schweigenKapitalismus

Der Klimawandel erzeugt Kriege und Konflikte, die auch die reichen Länder bedrohen. Sie müssen jetzt in Lösungen investieren. Von Harald Welzer

02.06.18: Energiepolitik: US-Regierung will Kohle- und Atomkraft subventionieren ►USA Republikaner   Atommüll ►Menschenfeinde

Donald Trump schlägt erneut Subventionen für alte Kraftwerke vor. Sie seien wichtig für die nationale Sicherheit. Netzbetreiber kritisieren die Idee als schädlich.


Q. meint: Ein Verbrechen an der Menschheit. Trump versucht mit aller Gewalt, die letzte Chance, den Klimawandel doch noch auf ein erträgliches Maß einzuschränken, zu zerstören. Zukünftige Generationen werden ihn und seine Verbrecher verfluchen, falls sie überhaupt noch in der Lage dazu sind. Von der Endlagerung des Atommülls ganz zu schweigen.

31.05.18: Klimawandel Hitzewelle im Mai: Tut nicht so überrascht!

Lange haben wir so getan, als ginge uns der Klimawandel irgendwie nichts an. Doch die Mai-Hitze zeigt: Das wird nicht lustig

Q. zitiert aus Artikel: "Hören wir auf, uns etwas vorzumachen: Es ist nicht fünf vor, sondern kurz nach zwölf. Es wird jetzt ungemütlich, auch in Deutschland. Und niemand soll sagen: "Wenn wir das gewusst hätten!"

29.05.18: CO2-Einlagerung: So wollen Forscher die Erde kühlen Geoengineering

Die Menschheit kommt beim Klimaschutz kaum voran, Forscher halten die gezielte CO2-Entnahme aus der Atmosphäre für kaum noch vermeidbar. Doch wie realistisch sind ihre Vorschläge? Von Christopher Schrader

28.05.18: Korallenriff im KlimawandelSteht das Great Barrier Reefs vor dem Kollaps? Weltmeere

Das Great Barrier Reef vor Australien stand in den vergangenen 30.000 Jahren mehrfach vor der Ausrottung. Laut einer Studie übertrifft der Klimawandel jedoch alle bisherigen Bedrohungen.

17.05.18: Klimaschutz: EU plant CO2-Grenzwerte für Lkw und Busse ►EU

Der Schwerlastverkehr entwickelt sich zu einem immer größeren Klimakiller. Laut einem Zeitungsbericht will die EU-Kommission nun gegensteuern.

17.05.18: Leben ohne Pkw: "Unser Mobilitätsverhalten muss sich radikal ändern" ►Mobilität Gesundheit

Atemwegsbeschwerden, Klimawandel, Tausende Tote jährlich - das Auto verursacht viel Leid. Dennoch lieben die Deutschen ihren Pkw. Ohne ihn würde es sich aber viel besser leben, erklärt hier ein Politikwissenschaftler. Ein Interview von Haiko Prengel

16.05.18: Kohlekommission: Erst die Jobs, dann das Klima ►Bundesregierung ►Klimaschutz

Die Kommission für den Kohleausstieg hat sich nach SPIEGEL-Informationen sechs Aufgaben gestellt. Ein gelungener Strukturwandel hat demnach mehr Priorität als konsequenter Klimaschutz. Von Stefan Schultz und Gerald Traufetter

14.05.18: Hans Joachim Schellnhuber: Der Klimawandel ist wie der Einschlag eines Asteroiden

Seit 25 Jahren warnt Hans Joachim Schellnhuber vor den Folgen des Klimawandels. Im SZ-Interview erklärt der Forscher, warum er trotz des großen Desinteresses nicht verbittert ist. Von Alex Rüh

12.05.18: Donald Trump: Weißes Haus beendet Klimaschutzprogramm der Nasa ►USA Republikaner Menschenfeinde

Ein Programm der US-Raumfahrtbehörde zur Überwachung von klimaschädlichen Treibhausgasen wird von der Regierung nicht weiter finanziert. Grund seien Sparmaßnahmen.

11.05.18: Volksmudschahidin in Iran: Amerikas neue Freunde ►USA Republikaner ►Iran ►Organisierte_Kriminalität Ölindustrie

Trumps Sicherheitsberater John Bolton spricht aus, was die USA in Iran wollen: einen Sturz des Regimes. Die Amerikaner setzen offensichtlich auf die Volksmudschahidin. Von Hasnain Kazim

Q. meint: so wie es scheint, ist Hassan Rohani den Republikanern ein Dorn im Auge, weil er zu aufgeschlossen für demokratischen Fortschritt und die Öffnung der Gesellschaft ist. Dass die Republikaner wieder einmal alles dafür tun, diese Tür weiter geschlossen zu halten, nicht zum ersten Mal in der Geschichte und beileibe aktuell nicht nur im Iran, kann nicht wirklich überraschen, wenn man sich vor Augen führt, welche politischen Ziele bespielsweise die republikanischen Präsidenten Nixon, Reagan oder die Bushs verfolgt haben. Dass sie nunmehr gar bereit sind, das Risiko eines Weltkriegs einzugehen, entzündet am Pulverfass Naher Osten, lässt auf höchste Not schließen, denn die Seilschaften rund um die Republikaner sind ganz tief in die Machenschaften der Ölindustrie und auch der organisierten Kriminalität insgesamt verstrickt, z.B. Auslösung und Vertuschung des Klimawandels. Da die Aufklärung über diese Zusammenhänge auf Hochtouren läuft (Dokus, Artikel, investigativer Journalismus), lässt darauf schließen, dass hier die Motivation für die Entfachung eines globalen Konflikts liegen könnte. Was durchaus verständlich ist, wenn man sich vorstellt, was passiert, wenn die Menschheit vollends begreift, wie bedrohlich der Klimawandel ist und dass sie ABSICHTLICH und aus reiner Profitgier an den Rand des Abgrunds geführt wurde. UND VOR ALLEM VON WEM!! Aktuelle Meldung hierzu: 11.05.18: weniger Geld für die Raumfahrt-Behörde: Trump streicht Nasa-Programm zur Klima-Kontrolle

08.05.18: Klima: Tourismus für acht Prozent des Treibhausgasausstoßes verantwortlich

Reisen verursacht mehr schädliche Emissionen als bisher bekannt, wie eine Studie zeigt. Die Forscher fügen ihren Erkenntnissen eine Warnung hinzu.

07.05.18: Neue Zahlen veröffentlicht: Deutschlands Gletscher schwinden ►Deutschland

File:Schneeferner.JPG

Schneeferner

Die Führung der GroKo-Bundestagsfraktionen trifft sich auf der Zugspitze. Vertreter der Grünen klagen: Gerade in den Alpen zeige sich das deutsche Versagen beim Klimaschutz. Neue Zahlen zum Gletscherschwund belegen die Dramatik. Von Christoph Seidler

05.05.18: Karl Marx: Hoffen auf den großen Knall ►Kommunismus ►Kapitalismus Der Große Knall

Datei:Karl Marx.jpg

Als die Revolution auch nach 1848 ausgeblieben ist, beginnt Karl Marx zu zweifeln. Seine Hoffnung: eine Krise, die den Kapitalismus zu Fall bringt.

04.05.18: Ölindustrie: Müssen die Ölkonzerne für den Klimawandel haften? ►Ölindustrie

Der Terminator als Umweltaktivist: Arnold Schwarzenegger kündigte an, die Ölindustrie wegen der schädlichen Folgen ihrer Produkte vor Gericht zu bringen. In Kolumbien hatte ein ähnliche Klage nun erstmals Erfolg.

04.05.18: Keine Versicherungen, keine Investments: Allianz steigt komplett aus der Kohle aus ►Versicherungen Fossile_Energieträger

Jedes Kraftwerk braucht eine Versicherung - doch wenn sie mit Kohle betrieben werden, verzichtet die Allianz ab sofort auf dieses Geschäft. Bis 2040 will der Konzern überhaupt keine Umsätze mehr mit Kohlefirmen machen

04.05.18: Umweltverschmutzung: Unheimliche Fotos aus China zeigen eine Katastrophe, die uns allen bevorstehen könnte ►China ►Umweltverschmutzung 

Die Bilder aus China zeigen eine Katastrophe, die uns allen bevorstehen könnte.

02.05.18: Klimaschutz: Wir UmweltsünderUmweltschutz ►Wirtschaftswachstum  ►Zukunft ►Global_Change

2. Mai ist Erdüberlastungstag: Deutschland hat seine Ressourcen für 2018 verbraucht. Wenn alle leben würden wie wir, bräuchte es drei Erden. Warum es so verdammt schwer ist, nachhaltig zu sein.

30.04.18: Klimawandel: Mikroalgen sind robuster als angenommen ►Weltmeere

Algen sind Grundlage ganzer Nahrungsketten. Der Klimawandel werde sie zerstören, dachten Forscher. Doch: Versauerung kann ihnen nicht so viel anhaben wie befürchtet.

28.04.18: 28.04.18: Golf von Oman: Forscher entdecken riesige "Todeszone" mit wenig Sauerstoff ►WeltmeereUmweltverschmutzung

Wenn der Sauerstoffgehalt eines Gewässers sinkt, sterben oftmals Fische und andere Lebewesen.

23.04.18: Klimaschutz: Bloomberg bezahlt US-Beitrag für Pariser Abkommen ►PhilanthropenKlimakonferenz 2015 ►USA Republikaner

Klimaschutz: Bloomberg bezahlt US-Beitrag für Pariser Abkommen AFP

Den Ausstieg der US-Regierung aus dem Pariser Klimaschutzabkommen lehnen auch viele Amerikaner vehement ab. Unter ihnen ist auch Michael Bloomberg, der den Beitrag seines Landes jetzt aus eigener Tasche bezahlen will

Q. Meint: Es werden immer mehr. Und das ist gut so.

20.04.18:  Meeresströme: Keine Panik, wenn der Golfstrom schwächelt ►Klimawandel ►Arktis ►Weltmeere

Der Golfstrom sei Europas Heizung, heißt es. Ohne ihn würde uns eine neue Eiszeit erwarten. Doch stimmt das wirklich? Das sagt die Forschung dazu.

17.04.18: Vertrauliche Shell-Studie: Wie ein Ölkonzern sein Wissen über den Klimawandel geheim hieltÖlindustrie

Geheimdokumente zeigen: Shell wusste schon vor 30 Jahren im Detail über den Treibhauseffekt Bescheid - und entschied zu schweigen. Von Marco Evers

Q. meint: 1988 Shell Confidential Report "The Greenhouse Effect"

12.04.18: Golfstrom schwächelt: Hitzewellen, Anstieg des Meeresspiegels: "Die Veränderungen kann man schon beobachten"Arktis ►Weltmeere

Eine neue Studie belegt: Der Golfstrom schwächelt, die sogenannte Wärmepumpe für Nordeuropa droht auszufallen. Stehen uns hierzulande eiskalte Zeiten bevor? Fragen an die Klimaforscherin Levke Caesar.

11.04.18: Klimawandel: Studien registrieren deutliche Abschwächung des GolfstromsArktis ►Weltmeere

Zwei Forscherteams zufolge verändert sich die Meeresströmung wegen des Klimawandels. Das könnte weitreichende Folgen für das globale Klima haben.

11.04.18: Konfrontation der Großmächte: Der Nervenkrieg ►USA  ►Donald Trump ►Republikaner ►Russland ►Ölindustrie

Showdown in Syrien: Donald Trump kündigt einen Militärschlag an, Moskau ist alarmiert. Welche Ziele fassen die Amerikaner ins Auge? Wie reagiert Russland? Antworten auf die wichtigsten Fragen. Von Matthias Gebauer, Christina Hebel und Dominik

Q. meint: Im selben Moment, da es innenpolitisch eng für Donald Trump zu werden scheint, kündigt er einen Militärschlag an mit dem Potential eines Flächenbrandes weit über Syrien hinaus. Vielleicht ist das aber auch eine Drohung an die ganze Welt und eine der Wurzeln wäre dann in der folgenden Dokumentation zu finden:

Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie - Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen

Seit Donald Trump US-Präsident ist gibt es eine neue und zugleich alte Sicht auf den weltweiten Klimawandel im Weißen Haus. Gute Zeiten für Ölfirmen wie Exxon und Shell, die seit 60 Jahren wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Autor/-in: Johan von Mirbach (Quelle: WDR)

11.04.18: Umweltschutz: Mit weißer Farbe gegen die Hitze der Stadt ►USA

Das Pilotprojekt ist Teil eines Aktionsplans, mit dem der Bürgermeister Eric Garcetti die Durchschnittstemperatur in Los Angeles bis 2030 um 1,7 Grad senken will.Die amerikanische Umweltbehörde EPA kommt zu dem Schluss, dass die Temperatur in einer Stadt um bis zu 0,6 Grad abkühlen könnte, wenn 35 Prozent aller Straßen mit einem reflektierenden Belag überzogen würden. Die bisherige Bilanz? "Sehr erfolgversprechend", sagt Paul Gomez, Sprecher der Stadtverwaltung von Los Angeles. Von Steve Przybilla

03.04.18: Richtlinie von Obama: US-Umweltbehörde kippt Regeln zum Benzinverbrauch ►USARepublikanerBetonköpfe ►Menschenfeinde

Bildergebnis für usa verkehr

Maximal 4,3 Liter Benzin für 100 Kilometer - diesen Verbrauch hatte die US-Regierung unter Barack Obama als Standard für Neuwagen angestrebt. Die Umweltbehörde nimmt nun davon Abstand.

Q. meint: Zukünftige Generationen werden Donald Trump ud die Republikaner verfluchen. Die Betonköpfe sind scheinbar wild entschlossen, die letzte Chance der Menschheit auf eine Eindämmung des Klimawandels verspielen zu wollen.

28.03.18: Fossile Brennstoffe: Banken pumpen Milliarden in klimaschädliche Industrien  ►Finanzindustrie ►Fossile_Energieträger


Große Finanzhäuser investieren wieder mehr Geld in die Ausbeutung fossiler Brennstoffe. Auch die Deutsche Bank ist unter ihnen

27.03.18: Klimaziele: Ausstoß von Treibhausgasen sinkt nur langsam ►Bundesregierung

Nach einer Prognose des Umweltbundesamtes sind die deutschen Emissionen im Verkehr und in der Industrie 2017 sogar gestiegen. Klimaschützer ziehen eine "bittere Bilanz".

24.03.18: Earth Hour 2018: Warum wir fast die Hälfte aller Arten verlieren könnten ►Artensterben Umweltverschmutzung Global_Change

affe, babyaffe, orang-utan Foto: Brett Jordan

Die diesjährige Earth Hour steht ganz im Zeichen der Artenvielfalt. Das Thema ist gut gewählt. Denn die Verbrennung von fossilen Energieträgern könnte bis zum Jahr 2080 die Hälfte aller Tierarten auslöschen

22.03.18: Deutschland: 13 Millionen Schweine landen jährlich im Müll ►Fleischindustrie ►Landwirtschaft  ►Nahrungsmittel Tierschutz

Q. meint: Unfassbar! Was für ein Irrsinn. Was für eine Tierquälerei. Was für eine Verschwendung.

20.03.18: Weltbank: Millionen Binnenflüchtlinge durch Klimawandel ►Weltbank Leid und Elend ►Zukunft

Dürren, Missernten, Sturmfluten: Bis 2050 könnten 140 Millionen in Südasien, Lateinamerika und Afrika südlich der Sahara ihre Heimat verlassen, erwartet die Weltbank.

19.03.18: Erderwärmung: Kein Gletscher ist mehr für die EwigkeitZukunft

Ein Drittel der globalen Gletschermasse wird schmelzen – egal, ob der Klimaschutz vorankommt. Das zeigt eine neue Prognose. Nur einige Eisriesen sind wohl noch zu retten.

Q. meint: Die Menscheit wird sich noch schwarz ärgern, dass sie die Warner vor dem Klimawandel belächelt und die Ölindustrie verfluchen, weil sie ihr Sand in die Augen gestreut hat, wie folgende Dokumentation glänzend demonstriert: Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie

18.03.18: Mobilität der Zukunft: Trafi revolutioniert den Stadtverkehr ►Litauen ►Mobilität Zukunft

Bus, Fahrrad, Carsharing: In Litauens Hauptstadt Vilnius stimmt eine einzige App alle Verkehrsmittel aufeinander ab - und macht private Autos überflüssig. Der Dienst startet bald auch in Deutschland. Aus Vilnius berichtet Stefan Schultz

17.03.18: Geoengineering: Regierung will künstliche Eingriffe ins Erdklima regeln ►Bundesregierung

Sollte die Menschheit die Erde durch Eingriffe kühlen? Nach SPIEGEL-Informationen arbeitet die Bundesregierung an Regeln für solches Geoengineering. Kritiker halten die Risiken für "völlig unkalkulierbar". Von Christoph Seidler

12.03.18: Wasserkrise in Kapstadt: Trockenübung am Kap ►Südafrika ►Ressourcen ►Global_Change

Wasserkrise in Kapstadt: Trockenübung am Kap

Die dramatische Dürre in Südafrika führt auch den Reichen vor, wie kostbar Wasser ist. Nur haben sie genug Geld, um ihre Pools zu füllen und Bußgelder zu bezahlen.

07.03.18: Nordpol: Arktiswinter war warm wie noch nie ►Arktis

Im Februar gab es am Nordpol so wenig Eis wie sonst nie zu dieser Zeit. Teils lagen die Temperaturen mehrere Stunden über dem Gefrierpunkt. "Es ist verrückt", sagt ein Forscher, "so etwas habe ich noch nie zuvor gesehen."

05.04.18: Wirtschaftsministerium: Staatssekretär wirft hin - wegen Klimapolitik der GroKo  ►Bundesregierung 2018

Die Klima- und Energiepolitik der neuen Bundesregierung will er nicht mittragen: Wirtschaftsstaatssekretär Rainer Baake tritt zurück. Schon zuvor war über seine Ablösung spekuliert worde

28.02.18:  Arktis im Winter: So wenig Eis war nie ►Arktis

Deutschland bibbert, in der Arktis aber taut es: Nie gefror dort weniger Meereis als diesen Winter. Der Point of no Return? Die Entwicklung könnte schon unumkehrbar sein.

27.02.18: Fracking-Boom: USA sind bald der größte Ölproduzent der Welt ►USA Republikaner ►Ölindustrie

Einer Prognose der Internationalen Energieagentur zufolge wird die USA womöglich schon in diesem Jahr zum weltgrößten Ölproduzenten aufsteigen - dank der umstrittenen Fördertechnik Fracking.

23.02.18: Umstrittener Entwurf: Forscher ringen um neuen Uno-Klimabericht

Ein vertraulicher Uno-Report zeigt, wie die globale Erwärmung begrenzt werden könnte - und er offenbart harte Debatten. Für Wissenschaftler ist es ein Wettlauf ums eigene Renommee. Von Axel Bojanowski

 

Weiter
INGLOP
hasta@quantologe.de